Berufsfachschule für Anästhesie- und Operationstechnische Assistenten (ATA/OTA)

Die Berufe der Anästhesietechnischen und Operationstechnischen Assistentinnen und Assistenten sind mittlerweile etablierte Berufsbilder der stationären Akutversorgung durch Kliniken und in  ambulanten Versorgungszentren. Dies hat dazu geführt, dass die beiden Ausbildungsberufe seit dem 01.01.2022 bundeseinheitlich geregelt sind und an staatlich anerkannten Berufsfachschulen für Anästhesietechnische und Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten ausgebildet werden.

Als ATA bzw. OTA tragen Sie in einem Team aus Ärzten und Kollegen aus vielen anderen Fachrichtungen gemeinsam die Verantwortung, die Patienten in einer Ausnahmesituation sicher zu begleiten und den Erfolg eines medizinischen Eingriffes zu gewährleisten. In unserer Berufsfachschule vermitteln wir Ihnen die dazu notwendigen Kompetenzen und unterstützen Sie bei Ihren Anliegen.

mehr lesen
ausblenden

Als ATA bzw. OTA tragen Sie in einem Team aus Ärzten und Kollegen gemeinsam die Verantwortung, die Patienten in einer Ausnahmesituation sicher zu begleiten und den Erfolg eines medizinischen Eingriffes zu gewährleisten. In unserer Berufsfachschule vermitteln wir das dazu notwendige Fachwissen und unterstützen Sie bei Ihren Anliegen.

mehr lesen
ausblenden

Aufgaben und Tätigkeitsfelder der ATA

Das Hauptaufgabengebiet der ATAs findet sich in der Anästhesieabteilung diverser Krankenhäuser und Arztpraxen wieder.

Im interdisziplinären Team treffen ATAs die Vorbereitungen für eine sichere Narkose des Patienten und betreuen diesen über die gesamte Dauer der Operation hinweg. Durch sachgerechte Vorbereitung des Narkosegeräts sowie der Bereitstellung diverser Materialien zur Sicherung der Atemwege des Patienten tragen sie einen großen Teil zur Patientensicherheit bei. Neben einem einfühlsamen Patientenumgang sorgen sie auch aufgrund qualifizierter und fachlich versierter Mitarbeit für einen sicheren Operationsverlauf. ATAs sind auch maßgeblich an der unmittelbaren Nachbetreuung und an einer postoperativen Schmerztherapie im Aufwachraum beteiligt. In enger Zusammenarbeit mit Anästhesisten/innen wirken ATAs auch bei Notfallen im OP und in der Notaufnahme mit.

Weitere Einsatzmöglichkeiten sind neben der Endoskopieabteilung, Notfall- und Schmerzambulanzen, Zentrale Sterilisations- und Versorungsabteilungen auch ambulante Operationszentren.

mehr lesen
ausblenden

Die Ausbildung der ATAs

Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Beginn jährlich zum 01. September

Theoretischer Unterricht: mind. 2.100 Stunden in Unterrichtsblöcken:

Die Unterrichtsinhalte sind wie folgt aufgeteilt:

  • Berufsbezogene Aufgaben durchführen (z.B. Anatomie, Kenntnisse zu grundlegenden Anästhesiologischen Verfahren uvm.)
  • Bei Diagnostik und Therapie mitwirken (z.B. Kenntnisse zur Assistenz in der Schmerztherapie, Arzneimittellehre uvm.)
  • Arbeits- und Beziehungsprozesse gestalten (z.B. Kommunikation, Teamarbeit, Psychologie uvm.)
  •  Rechtliche Vorgaben und Qualitätskriterien berücksichtigen (z.B. Rechtskunde, Qualitätsmanagement uvm.)
  • Hygienische Arbeitsweisen beherrschen (z.B. Mikrobiologie, Hygiene uvm.)

Praktische Ausbildung: 2.500 Stunden in Blockzeiten:

Die praktische Ausbildung findet in den Einsatzorten innerhalb der RoMed-Kliniken und/oder den angeschlossenen Ausbildungspartnern statt.

Pflichteinsatzorte:

  • Allgemeinchirurgie
  • Traumatologie / Orthopädie
  • Gynäkologie / Urologie
  • Ambulante Narkosen
  • Aufwachraum
  • Und drei weitere Fachdisziplinen, z.B. Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, HNO uvm. – je nach Verfügbarkeit
  • Außerhalb der Anästhesie-Abteilung in der Sterilisationsabteilung, Notaufnahme, Schmerzambulanz, Operative Intensiv- oder Allgemeinstation, Endoskopie- und Operationsabteilung

Ausbildungsvergütung:

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.065,24
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.125,30
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.222,03

Zulassungsvoraussetzungen:

Schulabschluss:

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder
  • Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) oder eine gleichwertige Schulausbildung oder
  • Mittelschulabschluss mit einer mind. zweijährig erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder
  • Mittelschulabschluss mit einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe
  • Bei ausländischem Schulabschluss: Zeugnisanerkennung von der Zeugnisanerkennungsstelle in Bayern

Weitere Voraussetzungen:

  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Sprachkenntnisse in Deutsch: mindestens auf B2-Niveau
  • Vollständiger Masern- und Covid 19-Impfschutz
  • Erwünscht: Nachweis eines Praktikums im OP-Bereich (Kann nach dem Vorstellungsgespräch mit uns organisiert werden.)
mehr lesen
ausblenden

Ihre Bewerbung

Bewerbungen für die Ausbildung werden für den nächsten bzw. übernächsten Ausbildungsbeginn gerne angenommen. Wir bitten Sie uns Ihre Bewerbung online zu senden.

Jetzt bewerben

mehr lesen
ausblenden

Aufgaben und Tätigkeitsfelder der OTA

OTAs sind vorwiegend in operativen Zentren von Krankenhäusern und Kliniken tätig. Als wichtiger Bestandteil eines interdisziplinären Teams betreuen sie Patientinnen und Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen bzw. Untersuchungen und tragen damit einen großen Teil zur Patientensicherheit bei.

Sie bereiten die Eingriffe vor und stellen die benötigten medizinischen Geräte, das Instrumentarium und die weiteren erforderlichen Materialien bereit. Durch eine qualifizierte und fachlich versierte Mitarbeit sorgen Sie für einen reibungslosen Ablauf des Eingriffs.

Weitere mögliche Einsatzgebiete sind in Endoskopieabteilungen, Notfallambulanzen, Aufbereitungseinheiten für Medizinprodukte (AEMP) und in ambulanten OP-Zentren.

mehr lesen
ausblenden

Die Ausbildung der OTAs

Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Beginn jährlich zum 01. September

Theoretischer Unterricht 2 100 Stunden in Blockunterricht:

Die Unterrichtsinhalte sind wie folgt aufgeteilt:

  • Berufsbezogene Aufgaben durchführen (z.B. Anatomie, Kenntnisse der fachspezifischen OP-Abläufe uvm.)
  • Bei Diagnostik und Therapie mitwirken (z.B. Kenntnisse im Strahlenschutz, Endoskopie uvm.)
  • Arbeits- und Beziehungsprozesse gestalten (z.B. Kommunikation, Teamarbeit, Psychologie uvm.)
  • Rechtliche Vorgaben und Qualitätskriterien berücksichtigen (z.B. Rechtskunde, Qualitätsmanagement uvm.)
  • Hygienische Arbeitsweisen beherrschen (z.B. Mikrobiologie, Hygiene uvm.)

Praktische Ausbildung 2 500 Stunden in Blockzeiten:

Die praktische Ausbildung findet in den Einsatzorten innerhalb der RoMed-Kliniken und/oder den angeschlossenen Ausbildungspartnern statt.

Pflichteinsatzorte:

  • Allgemeinchirurgie
  • Traumatologie / Orthopädie
  • Gynäkologie / Urologie
  • Und drei weitere Fachdisziplinen, z.B. Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, HNO uvm. – je nach Verfügbarkeit
  • Außerhalb der OP-Abteilung in der Instrumentenaufbereitung (AEMP), Notaufnahme, Pflegestation, Endoskopie und Anästhesie

Ausbildungsvergütung:

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.065,24 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.125,30 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.222,03 Euro

Zugangsvoraussetzungen:

Schulabschluss:

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder
  • Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) oder eine gleichwertige Schulausbildung oder
  • Mittelschulabschluss mit einer mind. zweijährig erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder
  • Mittelschulabschluss mit einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe
  • Bei ausländischem Schulabschluss: Zeugnisanerkennung von der Zeugnisanerkennungsstelle in Bayern

Weitere Voraussetzungen:

  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Sprachkenntnisse in Deutsch: mindestens auf B2-Niveau
  • Vollständiger Masern- und Covid 19-Impfschutz
  • Erwünscht: Nachweis eines Praktikums im OP-Bereich (Kann nach dem Vorstellungsgespräch mit uns organisiert werden.)
mehr lesen
ausblenden

Ihre Bewerbung

Bewerbungen für die Ausbildung werden für den nächsten bzw. übernächsten Ausbildungsbeginn gerne angenommen. Wir bitten Sie uns Ihre Bewerbung online zu senden.

Jetzt bewerben!

mehr lesen
ausblenden
Kontakt

Berufsfachschule für Anästhesie- und Operationstechnische Assistenten (ATA / OTA)
Brückenstraße 1
83022 Rosenheim

Tel +49 8031 365 3815

Schulleitung
Lutz Krüger M.A.
Kontakt
Kontakt
Berufsfachschule für Anästhesie- und Operationstechnische Assistenten
Gesamtschulleitung
Gunnar Leroy
Kontakt
Kontakt
Berufsfachschulen für Pflege
Lea Seelos
Kurleitung ATA und OTA

Operationstechnische Assistentin (DKG), Praxisanleiterin (DKG), Studentin der Berufspädagogik

Klaus Brauer
Praxisanleiter ATA

Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensiv- und Anästhesiepflege (DKG), Praxisanleiter (DKG)

Susanne Edlinger

Fachärztin für Chirurgie
Fachärztin für Allgemeinmedizin

Nadja Polatzky

Anästhesietechnische Assistentin (DKG), Studentin der Medizinpädagogik

Tobias Butzhammer

Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensiv- und Anästhesiepflege (DKG), Student der Berufspädagogik

Annette Grüber

Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin, Mitglied BDA/DGAI

Sophia Wagner

Operationstechnische Assistentin (DKG),
Studentin der Medizinpädagogik

Silke Scheibenzuber B.A.
Kursleitung ATA und OTA

Operationstechnische Assistentin (DKG), Praxisanleiterin, Medizinpädagogin

News: RoMed Kliniken feiern erfolgreiche Absolventen für den Fachbereich OP

Hoch die Hüte!

Die glücklichen Absolventen feiern mit der kursverantwortlichen Pädagogin Barbara Stocker (vorne, 3. von links) ihren Erfolg.
Die glücklichen Absolventen feiern mit der kursverantwortlichen Pädagogin Barbara Stocker (vorne, 3. von links) ihren Erfolg.

Nach drei Jahren praktischer und theoretischer Ausbildung durften jetzt zwölf Absolventen zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) sowie vier Absolventen zum Anästhesie-Technischen Assistenten (ATA) mit Stolz und Freude ihre hervorragenden Abschlusszeugnisse durch den stellvertretenden Pflegedirektor der RoMed Kliniken, Hans Albert entgegennehmen. In seiner Rede betonte er die Wichtigkeit und die Wertschätzung des gewählten Berufes im sensiblen Operationsbereich, wo es gilt, den hohen Sicherheits- und Hygieneanforderungen Gewährleistung zu tragen.

„Sie haben nun einen weiteren Meilenstein in Ihrem Leben erreicht. Für die täglichen Herausforderungen, denen Sie sich künftig in Ihrer neuen Rolle stellen müssen – selbstständig Verantwortung übernehmen, als zuverlässiges Teammitglied agieren und den neuen Auszubildenden Ihr Wissen weiterzugeben – wünsche ich Ihnen gutes Gelingen!“, gab der Schulleiter Lutz Krüger den frisch gebackenen Fachkräften mit auf den Weg. Als Gesamtschulleiter betonte Gunnar Leroy, dass, obwohl die Ausbildung sehr speziell und technisch geprägt ist, auch hier der Mensch im Mittelpunkt steht und somit ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Empathie gefragt ist. Fast alle Absolventinnen und Absolventen verbleiben in den RoMed Kliniken sowie bei den Kooperationspartnern der Schule für Anästhesie- und Operationstechnische Assistenten.

In diesem Jahr wurden die Ausbildungslehrgänge zu ATA und OTA verstaatlicht. Im Zuge dessen, wird die Schule in die Gebäude der Brückenstraße 1 ziehen, um gemeinsam mit der Berufsfachschule für Pflege, Krankenpflegehilfe und der Medizintechnische Radiologie Assistenten den „Bildungscampus“ der RoMed Kliniken weiter auszubauen.

Mit rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der RoMed Klinikverbund einer der größten Arbeitgeber mit mehreren Ausbildungsstätten in Stadt und Landkreis. Neben den Ausbildungsplätzen zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) und zum Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) bieten die RoMed Kliniken diverse Azubi-Stellen im Bereich der Pflege und Verwaltung sowie zum Medizinisch-technischen Radiologie Assistenten (MTRA) an. Mehr Infos unter www.romed-arbeitgeber.de.

mehr lesen
ausblenden