Berufsfachschule für Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA)

Die Ausbildung zur MTRA umfasst ein großes Spektrum an diagnostische und therapeutische Möglichkeiten in einem Krankenhaus oder in Praxen. Sie lernen den Umgang mit hochentwickelten medizinischen Geräten (CT, MRT, Bestrahlungsgeräten), das Vorbereiten von radioaktiven Substanzen sowie die Durchführung von Qualitätskontrollen bei der Bestrahlungsplanung.

Der Beruf der MTRA ist, wie man sieht, nicht nur das Anfertigen von Röntgenbildern, sondern umfasst den ganzen Aufgabenbereich der Radiologie. Zu den Fachgebieten  gehören:

Diagnostische Radiologie - Strahlentherapie - Nuklearmedizin.

Ebenso dürfen wir das Wohl unserer Patienten  nicht außer Acht lassen. Der Respekt, Einfühlungsvermögen und die Würde der Patienten, ebenso die sachgemäße Durchführung der Untersuchung  sind im Berufsbild der MTRA verankert. Es setzt ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und Eigenverantwortung  voraus.

mehr lesen
ausblenden

Ein achtsamer Umgang mit Patienten und Strahlung sowie vernünftiges, selbstständiges Handeln sind Grundvoraussetzung für das Berufsbild der MTRA. Dies sehen wir als unsere Aufgabe, unseren Schülern zu vermitteln und beizubringen.

mehr lesen
ausblenden

Zulassungsvoraussetzung

  • Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) oder eine gleichwertige Schulausbildung oder
  • Mittelschulabschluss mit einer mind. Zweijährig erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder
  • eine andere abgeschossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert
  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Sprachkenntnisse in Deutsch: mindestens auf B2-Niveau
  • Mindestalter bei Ausbildungsbeginn 16 Jahre
mehr lesen
ausblenden

Ausbildung

Theorie:
Theoretischer Unterricht: mindestens 1.380 Stunden
Theoretische Unterrichtsfächer:

  • Prinzipien röntgendiagnostischer Untersuchungen, Wechselwirkung von Strahlungen
  • Herstellung und Handhabung von Radiopharmaka
  • Apparative Grundlagen
  • Der Aufbau des menschlichen Körpers
  • Krankheitslehre und Hygiene

Praxis:
Praktischer Unterricht: mindestens 1.420 Stunden
Erfolgt in eigens dafür eingerichteten Übungsräumen in der Schule
z.B. Übungen zur Einstelltechnik am Röntgengerät

Praktische Ausbildung: mindestens 1.600 Stunden
Die Praktische Ausbildung erfolgt in den Radiologien der RoMed Kliniken und bei Kooperationspartnern.   

Nächster Schuljahresbeginn: 1. September 2022
Theorie: Berufsfachschule für MTRA, Brückenstraße 1 in Rosenheim
Praxis: RoMed Kliniken und Verbundeinrichtungen
Dauer: 3 Jahre
Vergütung: 1.043,26 Euro (1. Ausbildungsjahr)

Senden Sie uns Ihre Bewerbung über das Stellenportal der RoMed Kliniken. Bewerbungen werden von Oktober bis Januar für das darauffolgende Schuljahr angenommen.

Jetzt bewerben
mehr lesen
ausblenden

Die drei Fachgebiete der Radiologie

Diagnostik
Darunter versteht man die Anwendung aller bildgebenden Verfahren zu rein diagnostischen Zwecken, d. h. hier werden Röntgenbilder erstellt; entweder im klassisch konventionellen Röntgen der Knochen und der Lunge, am Computertomographen (CT) oder ganz ohne Röntgenstrahlung im Kernspin (MRT) sowie dem Ultraschall, um Erkrankungen festzustellen oder auszuschließen. Ebenso zählen hierzu die Mammographie (Darstellung der Brust z. B. zur Vorsorgeuntersuchung), die Durchleuchtung innerer Organe und die Gefäßdarstellung in der Angiographie. 

Strahlentherapie
Das ist die medizinische Anwendung von Strahlung (vorwiegend Gammastrahlung) bei gut- oder bösartigen Erkrankungen am Linearbeschleuniger. Hier wird der Patient bestrahlt, um eine Heilung oder Verzögerung der Erkrankung zu erzielen. In diesem Fachgebiet der Radiologie wird hauptsächlich therapiert. Die MTRA ist hier unter anderem für die konkrete Lagerung der Patienten verantwortlich. 

Nuklearmedizin
In der Nuklearmedizin wird mit offenen radioaktiven Substanzen gearbeitet. Dies geschieht sowohl für diagnostische als auch zu therapeutischen Zwecken. Dem Patienten wird die Substanz vom Arzt verabreicht und die MTRA fertigt nach einem gewissen Zeitraum, in dem sich das Mittel im Körper anreichert, die Bilder dazu an. Die Bilder werden mittels Gammakamera erstellt, nachdem der Patient von der MTRA dementsprechend positioniert wurde.

mehr lesen
ausblenden
Kontakt

Berufsfachschule für Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA)
Brückenstraße 1
83022 Rosenheim

Tel +49 8031 365 65 89

Gesamtschulleitung
Gunnar Leroy
Kontakt
Kontakt
Berufsfachschulen für Pflege
Stv. Schulleitung
Margit Winkel
Kontakt
Kontakt
MTRA-Schule Rosenheim

Lehr-MTRA für diagnostische Radiologie

Lisa Eberharter
Lehr-MTRA für Nuklearmedizin

Silke Kainzmaier
Lehr-MTRA für diagnostische Radiologie

Anna Albert
Lehr-MTRA für Strahlentherapie

Unser Team der MTRA-Schule Rosenheim
Unser Team der MTRA-Schule Rosenheim

News: Begrüßung des ersten Ausbildungsjahrgangs

RoMed Kliniken bieten neue Ausbildung Medizinisch-Technische/r Radiologieassistent/in an

Die Schulklasse des ersten MTRA-Ausbildungsjahrgangs wurde von Oberbürgermeister Andreas März (1.v.l.) und den Vertretern des RoMed Klinikverbundes herzlich begrüßt. Zum Zeitpunkt der Fotoaufnahmen wurden die jeweils gültigen Hygienemaßnahmen eingehalten.
Die Schulklasse des ersten MTRA-Ausbildungsjahrgangs wurde von Oberbürgermeister Andreas März (1.v.l.) und den Vertretern des RoMed Klinikverbundes herzlich begrüßt. Zum Zeitpunkt der Fotoaufnahmen wurden die jeweils gültigen Hygienemaßnahmen eingehalten.

Mit der Begrüßung 24 neuer Schülerinnen und Schüler durch Oberbürgermeister Andreas März auf der Dachterrasse des Klinikums in Rosenheim eröffnete der RoMed Klinikverbund seinen neuen Ausbildungszweig zur/zum Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin/en (MTRA). Hauptgrund dafür, diese äußerst aufwändige und qualifizierte Ausbildungsrichtung vor Ort anzubieten, war der bereits seit Jahren bestehende, ständig steigende Bedarf an MTRAs für die Kliniken, das MVZ für Nuklearmedizin und Strahlentherapie sowie eine Vielzahl von Praxen in der gesamten Region.

Neue Ausbildungsrichtung ein Gewinn für die gesamte Region
Eine der wesentlichsten Ursachen hierfür scheint die leider gänzlich fehlende Möglichkeit zu sein, diesen interessanten und zukunftsträchtigen Beruf im Bereich südöstlich und südwestlich von München zu erlernen. Für interessierte Bewerber/innen war es bisher praktisch unmöglich, auch nur annähernd wohnortnahe Ausbildungsplätze zu finden. Durch die neue MTRA-Schule in Rosenheim wurde somit eine zusätzliche und vielseitige Ausbildungsrichtung für die gesamte Region geschaffen. In Anbetracht des permanenten dringenden Personalbedarfs an derartigen Fachkräften existieren auch mit Sicherheit ausreichend Arbeitsplätze für die künftigen Absolventen dieser Schule.

RoMed Bildungscampus in Rosenheim
Mit dem zeitgleichen Einzug der neuen Berufsfachschule in die Räumlichkeiten der renovierten ehemaligen Papierfabrik Niedermayer in der Brückenstraße entwickelt sich dieser Standort zunehmend zu einem RoMed Bildungscampus. Denn neben der MTRA-Schule sind dort bereits seit 2018 auch die RoMed Berufsfachschulen für Pflege ansässig. Durch die unmittelbare Anbindung der zusätzlichen Räume an die bereits bestehende Berufsfachschule können einige Synergieeffekte bei der Nutzung von Querschnittseinrichtungen sowie zur optimierten Auslastung bestehender Räume realisiert werden. So kann beispielsweise eine Klasse durchgängig in den bereits vorhandenen Räumlichkeiten untergebracht werden, weil die Stundenpläne der einzelnen Ausbildungsrichtungen entsprechend aufeinander abgestimmt werden. Fachräume für alle drei Fachdisziplinen der MTRA-Ausbildung können ebenso dort untergebracht werden.

Der Beruf der MTRA hat eine lange Tradition. Seine Geschichte begann bereits 1896 als einer der ersten damaligen Frauenberufe und war unter dem Namen Röntgenfrau, photographischer Schwester oder Röntgenschwester bekannt. Um dem seit Jahren bestehenden Personalmangel in diesem Fachgebiet entgegenzuwirken, starteten die RoMed Kliniken bereits 2012 den Versuch, die MTRA-Ausbildung anzubieten. Leider scheiterte man damals an den hohen Auflagen der Behörden. Doch im zweiten Versuch waren die RoMed Kliniken erfolgreich! Nach einem langen Prozess der Vorbereitung, umfangreicher Absprachen mit den zuständigen Ämtern sowie dem hohen Engagement des Klinikverbundes, konnte nun endlich die Berufsfachschule die langersehnte dreijährige Ausbildung erstmals aufnehmen. Oberbürgermeister Andreas März dankte insbesondere dem willensstarken Gründerteam bestehend aus der stv. Schulleiterin Margit Winkel sowie den Lehr-MTRAs Silke Kainzmaier, Lisa Eberharter und Anna Albert.

RoMed Kliniken beliebter Arbeitgeber in Stadt und Landkreis Rosenheim
„Das große Interesse an unserem ersten Ausbildungsjahrgang zeigte sich auch in den Bewerbungen. Bereits auf Anhieb konnten wir 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewinnen, die größtenteils aus der Region stammen“, berichtet stv. Schulleiterin Margit Winkel. Damit können auch die Umlandkliniken auf eine künftige Personalverbesserung hoffen. „Gerade der hohe technische Anteil dieses Berufes, die seit 2019 eingeführte tariflich Zahlung eines Ausbildungsgehaltes und auch der Bekanntheitsgrad der RoMed Kliniken als sicherer und beliebter Arbeitgeber haben zu dieser positiven Entwicklung enorm beigetragen“, so Winkel.

Mehr Infos zur MTRA-Ausbildung
mehr lesen
ausblenden